Soziale Arbeit findet in einer zunehmend komplexeren und spannungsreichen Lebenswirklichkeit statt. Dem stehen immer weniger finanzielle Mittel und Personalressourcen gegenüber. Die Fallzahlen erhöhen sich und die Komplexität der Einzelfälle nimmt zu. Entsprechend steigen unsere fachlichen und qualitativen Anforderungen und unsere emotionale Belastung.

Soziale Arbeit findet statt von der Wiege bis zur Bahre statt. Wir arbeiten in Sozialen Diensten, Erziehungshilfen, an Schulen, Einrichtungen der Psychiatrie, Behindertenhilfe und Straffälligenhilfe, an Krankenhäusern und in KiTas. Träger sind Kommunen, Kirchen, Verbände und Vereine. Wir begleiten Menschen jeder Altersgruppe und Herkunft in schwierigen und krisenhaften Lebenssituationen. Wir hören Menschen zu und gehen auf Sie ein und nutzen unser vielseitiges Fachwissen und unsere methodische Kompetenzen. Wir sind vielseitige und studierte Fachkräfte, uns gibt’s nicht zum Nulltarif.

Seit 2009 haben sich die Anforderungen an die Professionalität Sozialer Arbeit weiter erhöht. Das Bundeskinderschutzgesetz weist allen Fachkräften in der Jugendhilfe und darüber hinaus einen Kinderschutzauftrag und damit ein Mehr an Verantwortung zu. Psychische Belastungen und Drucksituationen sind Alltag. Die Anforderungen an professionelle Kooperationsbeziehungen sind gestiegen, auch über den Kinderschutz hinaus. Nicht gestiegen sind unsere Gehälter; von einer angemessenen Bezahlung sind wir immer noch weit entfernt. Ein Fachkräftemangel in verschiedenen Bereichen zeichnet sich für die nächsten Jahren ab.

Ver.di hat die Tarifregelungen für den Sozial- und Erziehungsdienst gekündigt. Wir verdienen nach 4jährigen Studium im Moment in der Regeleingruppierung als Berufsanfänger 2920 Euro brutto, nach 10 Jahren Berufserfahrung dann 3420 Euro brutto. Vergleichbare Abschlüsse in technischen und kaufmännischen Bereichen liegen höher.

Sozial- und Erziehungsberufe: Richtig gut. Aufwerten jetzt!

Hier befindet Ihr Euch auf dem regionalen Blog des ver.di-Bezirks Stuttgart. Bundesweite Informationen findet Ihr auf der Seite http://www.soziale-berufe-aufwerten.de.

(C) 2015 ver.di Bezirk Stuttgartzuletzt aktualisiert: 07.03.2018