„Gute Arbeit in unseren Arbeits­feldern kann nur gelingen, wenn die Kolleginnen und Kollegen als Fach­kräfte gute Arbeits­bedingungen haben. Personal­rats­arbeit kann in der Rolle der betrieb­lichen Interessen­vertre­tung hierzu vieles beitragen. Wir brauchen allerdings auch die über­betrieb­liche Interessen­vertretung in und durch ver.di, um die ent­sprechenden Rahmen­bedingungen (tarif­liche Voraus­setzungen) schaffen und, in einer Verknüpfung dieser Rollen, auch öffentlich und politisch unsere Belange vertreten zu können. Aus der Ver­knüpfung und der Ko­operation dieser beiden Rollen wird also ein Ganzes. Daher ist es mir wichtig, als Personal­rat auch in ver.di gut vernetzt zu sein, und durch eine aktive Mitglieder­beteiligung im Betrieb eine breite betriebliche Basis zu haben.”

Personalratsvorsitzender beim Jugendamt Stuttgart

(C) 2015 ver.di Bezirk Stuttgartzuletzt aktualisiert: 07.03.2018