• 15.05.2015 Böblinger Bote

    Der Streik der Erzieherinnen und Erzieher in den städtischen Kindertageseinrichtungen wird kommende Woche von 18. bis 22. Mai fortgesetzt.Der Stadt Böblingen liegen Informationen von 19 ihrer 26 Kitas vor, komplett geschlossen seien demnach nächste Woche fünf Kitas.

  • 12.05.2015 yougov.de

    Für den Streik der Kita-Erzieherinnen und -Erzieher hat die Mehrheit der Deutschen Verständnis - ganz im Gegensatz zum Bahnstreik.

  • 12.05.2015 Zeitschrift Luxemburg

    Aufwertung jetzt!

    Interview mit Jana Seppelt

    Gespräch über Strategien und Tücken der Tarifrunde Sozial- und Erziehungsdienst

  • 09.05.2015 Böblinger Kreiszeitung

    Unbestreitbar hat sich das Aufgabenspektrum von Erzieherinnen in Kindertagesstätten erheblich erweitert. Frühkindliche Bildung, Sprachförderung, Bewegungs- und Gesundheitserziehung, Inklusion, der wertschätzende Umgang mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen, die Vernetzung mit Institutionen und Ämtern erfordern breite Kompetenzen. Zudem sehen sich Erzieherinnen gestiegenen Ansprüchen von häufig überforderten) Eltern und Schulen gegenüber.

  • 06.05.2015 Spiegel Online

    Die Kita-Erzieherinnen streiken unbefristet und die Eltern müssen es ausbaden. Bei allem Ärger wäre es aber falsch, genervt auf diesen Arbeitskampf zu reagieren. Denn die Erzieherinnen und Erzieher verdienen einen besseren Lohn - und unsere Solidarität.

  • 05.05.2015 ARD - Tagesthemen

    Ende der Urabstimmung im Kitastreik

    Tagesthemen vom 5.5.2015

    Bericht über Ende der Urabstimmung & Lohnhöhe für Erziehungsberufe.

    (Bericht ca. 6:30 bis 10:10)

  • 05.05.2015 Süddeutsche Zeitung

    Mehr Aufgaben, mehr Stress, und ein Gehalt, das einen Nebenverdienst erfordert: Isolde Steuerwald über Erzieherinnen, den bevorstehenden Streik - und das Tolle an ihrem Beruf.

  • 21.04.2015 Beobachternews.de

    Gute Leute, gute Arbeit, gutes Geld

    Über 11 000 Streikende demonstrieren in Stuttgart für eine Aufwertung im Sozial- und Erziehungsdienst:

    Stuttgart. Auf einer zentralen süddeutschen Kundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz mit dem Ver.di-Bundesvorsitzenden Frank Bsirske als Hauptredner haben am Montag, 20. April, über 11 000 Streikende aus dem Sozial- und Erziehungsdienst eine überfällige Aufwertung ihrer Berufe gefordert. Damit hat Ver.di den Druck auf die parallel in Offenbach laufende letzte vereinbarte Verhandlungsrunde nochmals deutlich erhöht. Allein aus Baden-Württemberg beteiligten sich 9000 Beschäftigte an den Arbeitsniederlegungen. Im Land blieben über 700 Einrichtungen geschlossen.

(C) 2015 ver.di Bezirk Stuttgartzuletzt aktualisiert: 07.03.2018