Forderungen für die Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe

Auftaktveranstaltung in Mannheim zur Tarifrunde SuE 2015 am 23.02.2015

ver.di leitet kommunalen Arbeitgebern umfassendes Forderungspapier zu!

An alle ver.di-Mitglieder im Sozial- und Erziehungsdienst sowie in der Behindertenhilfe im ver.di-Bezirk Rhein-Neckar Liebe Kolleginnen und Kollegen,

arbeiten Sei gerne im Sozial- oder Erziehungsdienst oder in der Behindertenhilfe? Macht Ihnen die Arbeit mit Kindern, jungen Menschen oder Klientinnen und Klienten Spaß? ver.di hofft, dass dies auf Sie zutrifft. Schätzt Ihr Arbeitgeber Ihre Arbeit und honoriert er Ihre hohe Verantwortung? Sind Sie im Verhältnis zu anderen Berufen, z.B. im technischen Bereich, genauso gut bezahlt?

ver.di meint: Nein! und hat daher im September 2014 die Eingruppierungsvorschriften für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst sowie in der Behindertenhilfe zum 31. Dezember 2014 gekündigt. Nach umfangreicher Mitgliederdiskussion wurden den Arbeitgebern unsere Forderungen übergeben.

Wir wollen u.a.:

  1. Statusverbessernde Einkommenserhöhungen im Umfang von durchschnittlich 10 Prozent sowie zusätzliche Verbesserungen für die Behindertenhilfe.

  2. Neben der Kinderzahl müssen die Anzahl der Gruppen bzw. der Beschäftigten alternativ als Heraushebungsmerkmal für Kita-Leitungen gelten

  3. Alle Vorbeschäftigungszeiten bei anderen Arbeitgebern müssen bei der Stufenzuordnung anerkannt werden.

  4. Gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit (z.B. bei Einsatz von Kinderpflegerinnen als Erzieherinnen).

Sozial- und Erziehungsberufe: Richtig gut – aufwerten jetzt!

Wir wollen mit Ihnen über diese und weitere Forderungen diskutieren und zusammen beraten, wie wir sie gemeinsam durchsetzen können. Wir laden Sie zu einer Auftaktveranstaltung des ver.di-Bezirks Rhein-Neckar zur Tarifrunde für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst sowie in der Behindertenhilfe am

Montag, 23. Februar 2015, 16 Uhr
Gewerkschaftshaus Mannheim Hans-Böckler-Straße 1 (Eingang Neckarstraße)
68161 Mannheim Otto-Brenner-Saal

ein.

Am 25. Februar 2015 beginnen die Verhandlungen. Angesichts der Haltung der Arbeitgeber ist klar: Diese Tarifrunde braucht einen langen Atem, Durchsetzungsfähigkeit und Entschlossenheit.

Fotos: © 2015 Helmut Roos,

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert

(C) 2015 ver.di Bezirk Stuttgartzuletzt aktualisiert: 11.06.2020