• 10.06.2015 Solidarität

    Solidarität mit den Forderungen von ErzieherInnen und SozialarbeiterInnen

    Resolution der 3. Tagung des 4. Parteitages DIE LINKE.

    Für eine Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe! Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit!

    Solidarität mit den Forderungen von ErzieherInnen und SozialarbeiterInnen, für eine Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe! Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit!

    Seit Wochen streiken Erzieherinnen und Erzieher im ganzen Land. Die Verhandlungen blieben ergebnislos. Eine Lösung gibt es noch nicht. Ver.di und der kommunale Arbeitgeberverband rufen nun die Schlichtung an. Danach entscheidet sich ob der Kampf weitergeht. DIE LINKE ist solidarisch mit den Erzieherinnen und Erziehern und ihren Forderungen!

  • 29.05.2015 Solidarität

    Hanau: Grundlegend neues Verhandlungsangebot gefordert

    Brief des OB Kaminsky und Stadtrat Weiss-Thiel an die VkA

    In einem Brief an die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände sprechen der Oberbürgermeister Kaminsky und Stadtrat Weiss-Thiel der Stadt Hanau den streikenden Fachkräften ihre "volle Unterstützung" für ihre Forderungen aus. Sie fordern die Arbeitgeber auf, ein "grundlegend neues und weitergehendes Verhandlungsangebot [zu] unterbreiten".

  • 29.05.2015 Solidarität

    Für die Aufwertung der Sozial- und Erziehungsdienste

    Resolution des Bundesvorstands des Deutschen Gewerkschaftsbundes

    Der Deutsche Gewerkschaftsbund und seine Mitgliedsgewerkschaften unterstützen die Beschäftigten des kommunalen Sozial- und Erziehungsdienstes in ihren aktuellen Auseinandersetzungen mit den öffentlichen Arbeitgebern um die Aufwertung ihrer Arbeit. Die Aufwertung sozialer Berufe muss auch mit tarifpolitischen Mitteln erfolgen. In sozialen Berufen sind überwiegend Frauen tätig. Die Anhebung der Eingruppierung ist also ein Schritt zur Entgeltgleichheit sowie ein Baustein zur weiterreichenden gesellschaftlichen Aufwertung.

  • 27.05.2015 Solidarität

    In einer Pressemitteilung erklärt die schweriner Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow ihre Unterstützung für die streikenden Fachkräfte in den Sozial- und Erziehungsdiensten. „Wir sind stolz auf die verantwortungsvolle Arbeit, die die Erzieherinnen und Erzieher [..] leisten. Die hohe Qualität der frühkindlichen Bildung und pädagogischen Betreuung in unseren Kindereinrichtungen wird auch von den Eltern anerkannt. Gute Arbeit muss auch gut bezahlt werden,“ so die Oberbürgermeisterin.

  • 25.05.2015 Solidarität

    Solidaritätsadresse an die Streikenden der Sozial- und Erziehungsdienste

    der IG Metall Vertrauensleute Daimler Sindelfingen

    "die Vollversammlung der Vertrauensleute bei Daimler Sindelfingen unterstützt die Beschäftigten der Sozial- und Erziehungsdienste in der aktuellen Tarifauseinandersetzung. Die Kolleginnen und Kollegen von Verdi haben unsere Solidarität als Metallerinnen und Metaller! Nach 5 Verhandlungsrunden haben die kommunalen Arbeitgeber immer noch kein Angebot über eine zeitgemäße Eingruppierung gemacht."

  • 22.05.2015 Solidarität

    Der Oberbürgermeister von Bad Homburg fordert in diesem Schreiben den Kommunalen Arbeitgeberverband Hessen auf, den Streikenden endlich ein akzeptables Angebot zu unterbreiten. Im folgenden ist der Brief des Oberbürgermeisters dokumentiert.

  • 22.05.2015 Solidarität

    "der Konzernbetriebsrat der Deutschen Bahn AG solidarisiert sich mit euch in eurem Kampf um die dringend notwendige gerechtere Bewertung und Bezahlung der Erziehungs- und Sozialberufe.

    Wir wissen, dass ihr euch die Entscheidung für diesen Streik angesichts eurer täglichen Verantwortung in den Einrichtungen nicht leicht gemacht habt."

  • 22.05.2015 Solidarität

    "Solidarität mit den Streikenden in den Erziehungs- und Sozialberufen"

    Solidaritätserklärung der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft

    "die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft solidarisiert sich mit euch in eurem Kampf um die dringend notwendige gerechtere Bewertung und Bezahlung der Erziehungs- und Sozialberufe. Wir wissen, dass ihr euch die Entscheidung für diesen Streik angesichts eurer täglichen Verantwortung in den Einrichtungen nicht leicht gemacht habt."

  • 20.05.2015 Solidarität

    Solidaritätsadresse an die Streikenden der Sozial- und Erziehungsdienste

    der Tarifkommission des Kfz- Handwerks Baden-Württemberg

    "die Tarifkommission des Kfz-Handwerks Baden-Württemberg unterstützt die Beschäftigten der Sozial- und Erziehungsdienste in der aktuellen Tarifauseinandersetzung solidarisch.

    Nach 5 Verhandlungsrunden haben die kommunalen Arbeitgeber immer noch kein Angebot über eine zeitgemäße Eingruppierung gemacht..."

  • 17.05.2015 Pressemitteilung

    "Anlässlich des heute angekündigten Streiks der Erzieherinnen und Erzieher appellierte Bayerns Familienministerin Emilia Müller in München an die Tarifvertragsparteien, im Sinne aller Beteiligten zu einer baldigen Einigung zu kommen. Dabei müssten die Rahmenbedingungen für den Erzieherberuf verbessert werden..."

  • 17.05.2015 Solidarität

    Offener Brief zum Tarifstreit im Sozial- und Erziehungsdienst

    Gesamtelternbeirat der städtischen Kintertageseinrichtungen und Horte in Stuttgart

    "unsere ErzieherInnen streiken mal wieder ... und wie immer sind wir Eltern und unsere Kinder die Leidtragenden. Sie und Ihre Arbeitgeberverbände sitzen das Ganze aus, während die Familien gezwungen sind, den Alltag mit Beruf umzuorganisie - ren und Urlaub zu opfern, und dabei auf eine schnelle Einigung hoffen.

    Wir stellen uns mit diesem Schreiben hinter die Forderungen unserer ErzieherInnen!..."

  • 17.05.2015 Solidarität

    Solidaritätserklärung

    DIE LINKE. Ortsverband Bad Cannstatt/Mühlhause/Münster

    "Ihr leistet in den Kitas, Jugendämtern, Sozialdiensten, Krankenhäusern, Pflege- und Jugendheimen, in der Behindertenhilfe, Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen enorm wichtige Arbeit für die Gesellschaft. Ihr seid konfrontiert mit steigenden Anforderungen, erhöhter Verantwortung und immer mehr Arbeitsdruck.

    Höchste Zeit, dass Ihr dafür auch entsprechend entlohnt werdet. Es kann und darf nicht sein, dass eine Erzieherin nach einer vierjährigen Ausbildung weit weniger verdient als ein Facharbeiter bei Daimler, Bosch und Porsche mit dreijähriger Ausbildung..."

  • 07.05.2015 Solidarität

    die Bundeselternvertretung Kindertagesstätten erklärt ihre Solidarität mit den streikenden Fachkräften in den KiTas. In der Solidaritätserklärung ruft sie Eltern dazu auf, den Streik mit vielfältigen Aktionen zu unterstützen.

  • 07.05.2015 Solidarität

    Caritas-Mitarbeiter unterstützen die ver.di-Kollegen im derzeitigen Tarifkonflikt um den Sozial- und Erziehungsdienst und fordern die Aufwertung der Sozialen Berufe.

  • 20.04.2015 Solidarität

    In dieser Pressemitteilung unterstützt die Fraktionsgemeinschaft SÖS LINKE PluS die Forderung der Gewerkschaft ver.di für eine Neuregelung der Eingruppierungsvorschriften und Tätigkeitsmerkmale für die rund 240.000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst. Die damit einhergehenden Einkommensverbesserungen von 10% werden als ein wichtiger Schritt betrachtet, um die Berufe im Sozial- und Erziehungsdienst aufzuwerten.

(C) 2015 ver.di Bezirk Stuttgartzuletzt aktualisiert: 07.03.2018