Solidaritätsaddresse für die streikenden Beschäftigten

des Konzernbetriebsrat der Asklepios Kliniken GmbH

08.06.2015

Der Konzernbetriebsrat der Asklepios Kliniken GmbH (AKG) solidarisiert sich mit euch in eurem Kampf um die dringend notwendige gerechtere Bewertung und Bezahlung der Erziehungs- und Sozialberufe.

In den Streik getreten sind Kollegen/-innen an Kitas und Ganztagsschulen, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter im Allgemeinen Sozialdienst, ugendgerichtshelfer, Leben- und Konfliktberater, Heilpädagogen und Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderungen in der Behindertenhilfe, Erzieher und weitere Beschäftigte in einigen Krankenhäusern, Psychiatrien und Reha-Einrichtungen. Wir wissen, dass ihr euch die Entscheidung für diesen Streik angesichts eurer täglichen Verantwortung in den Einrichtungen nicht leicht gemacht habt. Wir wissen auch, dass ihr deshalb unter erheblichem Druck der Offentlichkeit steht. Aber die Arbeitgeber lassen euch keine Wahl. Eure Arbeit ist mindestens genauso wichtig und wertvoll wie besser bezahlte Tätigkeiten. Eure Qualifikationsanforderungen sind hoch und ihr tragt eine hohe Verantwortung für andere Menschen. Allein das würde euren Kampf schon rechtfertigen.

Aber es gibt noch weitere Dimensionen, die euren Kampf notwendig machen, Ihr wehrt euch mit eurem Arbeitskampf gegen die grundsätzliche Schlechterbewertung von frauendominierten Tätigkeiten wie wir sie auch im Gesundheitswesen kennen. Damit kämpft ihr gegen die grundsätzliche Schlechterbewertung von frauendominierten Tätigkeiten, den sogenannten Care-Berufen. Damit kämpft ihr gegen die fortwährende Diskriminierung von Frauen im Arbeitsleben - im Namen aller Kolleginnen.

Es geht euch aber auch darum, dass unsere Gesellschaft wieder sozialer wird und die Schere zwischen Arm und Reich wieder ein wenig geschlossen wird statt ständig weiter auseinander zu gehen. Dass für die sozialen Aufgaben ausreichend Mittel zur Verfügung gestellt werden, um allen Kindern, Jugendlichen, Menschen mit Behinderung die bestmogliche Bildung und Betreuung zu bieten und den Menschen in Problemlagen wirksam helfen zu können. Beides darf nicht zum Privileg der Besserverdienenden werden!

In fünf Verhandlungsrunden hat es keine substantiellen Fortschritte gegeben. Die kommunalen Arbeitgeber legten bisher kein offizielles Angebot vor. Deshalb haben die Beschäftigten die Arbeit niedergelegt. Der unbefristete Streik dauert auch nach Pfingsten an und Zug um Zug wird er ausgeweitet. Durch den Arbeitskampf kann es auch zu Beeinträchtigungen für die in den Asklepios-Einrichtungen beschäftigten Mütter und Väter kommen, Der Konzernbetriebsrat der AKG unterstützt die Anliegen der Streikenden. Die kommunalen Arbeitgeber sind aufgefordert, endlich ein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch zu legen. Wir stehen in diesem Kampf fest an eurer Seite.

Martin Simon Schwärzel
Vorsitzender des Konzernbetriebsrates der ASKLEPIOS Kliniken GmbH

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert

(C) 2015 ver.di Bezirk Stuttgartzuletzt aktualisiert: 07.03.2018