Auszug aus dem Protokoll über die 33. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen vom 12.06.2015:

Der Rat beschließt mit Mehrheit:

Derzeit findet ein harter Tarifkampf im sozial- und Erziehungswesen statt. Bestreikt werden und wurden auch in Göttingen vor allem Kindertagesstätten (KITA). Besonders betroffen sind die vielen KITA in der Betreiberschaft der Stadt Göttingen.

Das erfordert eine Positionierung des Rates der Stadt Göttingen, in denen die gewählten Vertreter Kommunalpolitik betreiben und damit auch Mitverantwortung für die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter im sozial- und Erziehungswesen tragen.

1. Der Rat der Stadt Göttingen solidarisiert sich mit den Forderungen der Gewerkschaft ver.di im Rahmen der Kampagne „Richtig gut - Aufwerten jetzt“

2. Der Rat der Stadt Göttingen fordert das Land und den Bund auf, die Finanzierung von Bildung und Betreuung mitzutragen.

a. FÜR eine bessere Bezahlung für die Beschäftigten.

b. FÜR eine bessere Personalbemessung, um weitere Arbeitsverdichtungen zu verhindern.

c. FÜR den Erhalt der Fachkräfte gegen eine schleichende Entprofessionalisierung. d. FÜR die Anerkennung der Vorbeschäftigungszeiten bei der Stufenzuordnung.

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert

(C) 2015 ver.di Bezirk Stuttgartzuletzt aktualisiert: 07.03.2018