WIR! sind Diakonie

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitervertretungen in der württembergischen Diakonie

21.06.2015

Die Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitervertretungen in der württembergischen Diakonie unterstützt die Aufwertungskampagne der Gewerkschaft ver.di, denn es geht um alle Beschäftigten in sozialen Berufen.

Die Ergebnisse der Tarifrunde werden auch für einen Großteil der Mitarbeitenden in der Diakonie gelten.

Die Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitervertretungen vertritt die Interessen von ca. 45.000 Beschäftigten der württembergischen Diakonie. Etwa die Hälfte davon arbeitet in Einrichtungen der Behinderten- und Jugendhilfe.

Die Tarifabschlüsse des öffentlichen Dienstes werden in aller Regel für die Beschäftigten in der Diakonie übernommen.

In den Tarifverhandlungen geht es daher nicht nur um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst sondern auch um die Kolleginnen und Kollegen bei der Diakonie.

Wir beteiligen uns deshalb an den Aktionen unserer Gewerkschaft ver.di und zeigen unsere Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen des öffentlichen Dienstes. Unter Anderem waren wir vergangenen Samstag bei der zentralen Demonstration in Nürnberg.

Die Aufwertung der sozialen Berufe ist für diakonische Einrichtungen von großer Bedeutung.

Immer weniger junge Menschen sind bereit als Heilerziehungspflegerin in die Behindertenhilfe oder als Erzieher in die Jugendhilfe zu gehen.

Wenn es nicht gelingt diese wichtige Arbeit aufzuwerten, droht statt Inklusion ein Rückfall in die Anstaltspädagogik der 50er Jahre.


Für weitere Informationen stehen Ihnen zur Verfügung:

Uli Maier, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, 0152 56743010
Wolfgang Lindenmaier, verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit, 0171 4704588

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert

(C) 2015 ver.di Bezirk Stuttgartzuletzt aktualisiert: 07.03.2018